Frauen und Kinder in Not e.V.
Hilfe bei Gewalt und Krisen
Landkreis
Ravensburg

Das Frauen- und Kinderschutzhaus Ravensburg

Unser Angebot für misshandelte und bedrohte Frauen und deren Kinder umfasst:


Schutz und Unterkunft

  • eine vorübergehende und anonyme Zufluchtsstätte
  • kurzfristigen Schutz vor weiteren Übergriffen


Beratung und Begleitung

  • Hilfe bei der Bearbeitung des Erlebten und beim Entwickeln neuer Lebenswege
  • Hilfe bei der Klärung rechtlicher und finanzieller Fragen
  • Begleitung zu Behörden, AnwältInnen, …
  • Unterstützung bei der Wohnungs- und Arbeitssuche


Unterstützung für Mädchen und Jungen

  • Stärkung der Kinder bei der Bewältigung von Gewalterfahrungen
  • Hilfe beim Zurechtfinden mit der neuen Situation
  • Aufgreifen geschlechtsdifferenzierter Bedürfnisse


Zukunftsplanung

Die Frauen erhalten die Möglichkeit, ihre aktuelle Situation neu zu überdenken und Zukunftsperspektiven für sich und ihre Kinder zu entwickeln. Im Zusammenleben mit Frauen, die Ähnliches durchgemacht haben, kann es sehr hilfreich sein, sich auszutauschen und gegenseitig zu stärken.



Häufige Fragen vor einer Aufnahme ins Frauen- und Kinderschutzhaus:

>Was muss ich mitbringen, wenn ich ins Frauenhaus komme?

Bitte bringen Sie möglichst Ausweise/Pässe, Wohnungsschlüssel, Krankenversicherungskarte, Bargeld und Bankkarte/Sparbücher, Geburts-und Heiratsurkunden, Lohnsteuerkarte, Sozialversicherungsausweis, Zeugnisse, Impfpässe, Lieblingsspielzeug Ihrer Kinder, Schul- und Kindergartensachen mit.

>Was passiert mit meinen Tieren?

Nach Absprache mit den Frauenhaus Mitarbeiterinnen können kleine Haustiere (Käfighaltung) aufgenommen werden oder notfalls eine zeitweilige Unterbringung in einer Tierschutzeinrichtung organisiert werden.

>Wie lange kann ich im Frauenhaus bleiben?

So lange Sie Schutz und Beratung benötigen.

>Gibt es auch Frauen, die nicht aufgenommen werden?

Frauen, die unter schwerwiegenden psychischen Erkrankungen leiden, suchtmittelabhängig oder obdachlos sind.

>Was ist, wenn das Frauenhaus voll ist?

Es wird versucht, eine anderweitige kurzfristige Unterbringungsmöglichkeit zu finden, oder eine Vermittlung in ein anderes Frauenhaus getätigt.

>Wer bezahlt für das Frauenhaus?

Frauen ohne eigenes Einkommen und Vermögen haben Anspruch auf ALG II, Frauen mit eigenem Einkommen bezahlen ihre Unterkunftskosten ganz oder teilweise selbst.

>Ich bin nicht sicher, ob ich es allein schaffe, mit den Ämtern, mit dem Geld, mit den Kindern….

Sie erhalten Beratung und Hilfe bei allen anfallenden Angelegenheiten und Fragen.

>Was passiert mit mir im Frauenhaus?

Sie besprechen mit den Mitarbeiterinnen Ihre Situation und haben die Möglichkeit, neue Perspektiven zu entwickeln.

>Wer kocht für uns? Wer putzt?

Sie führen selbst Ihren Haushalt für sich und Ihre Kinder und Sie sind für den Putzdienst mit zuständig.

>Wer kümmert sich dort um meine Kinder?

Sie betreuen Ihre Kinder selbstverantwortlich und erfahren durch eine Erzieherin Unterstützung und stundenweise Entlastung.

> Wo und wie wohne ich mit meinen Kindern?

Sie erhalten vorübergehend ein Zimmer für sich und Ihre Kinder in unserem Haus. Die Adresse ist geheim. Im Haus leben bis zu 5 Frauen und 10 Kinder. Je Stockwerk teilen Sie sich eine Küche, ein Bad und ein Wohnzimmer.

Jungen über 15 Jahre können leider nicht mit aufgenommen werden!

Gerne sind wir bereit, Ihre individuelle Situation telefonisch oder persönlich in einem Vorgespräch zu klären.


Rund-um-die-Uhr erreichbar unter Tel: 0751-16365