Finanzierung

Die Finanzierung von Frauen und Kinder in Not e.V. erfolgt im Wesentlichen durch:

  • Tagessatzfinanzierung für das Frauen- und Kinderschutzhaus seit 01.01.2017; in die Tagessatzberechnung fließen Mittel vom Regierungspräsidium (für präventive Aufgaben/Notdienst-Rufbereitschaft), der Städte im Landkreis (Ravensburg, Weingarten, Wangen, Baienfurt, Bad Waldsee) sowie die Hälfte der Mitgliedsbeiträge mit ein
  • 1,2-Stellen für Personal der Beratungs- und Interventionsstelle nebst einer Pauschale für Sachkosten werden vom Landkreis Ravensburg übernommen
  • Zuschüsse des Landes Baden Württemberg für Investitionen
  • Patenschaften bzw. verbindliche Unterstützung durch Sozialsponsoring Ravensburg e.V., Sonja-Reischmann-Stiftung, DRK Ravensburg und SZ-Nothilfe

Für die Arbeit sind zusätzliche Einnahmen über Spenden, Stiftungs- und Bußgelder unentbehrlich. Etwa 12% des Gesamthaushaltes muss mit Eigenmitteln bestritten werden. Dadurch können erst verschiedene Projekte, therapeutische Angebote, Gruppenangebote, Freizeitangebote und Betreuungs-Sachkosten für die Frauen und Kinder abgedeckt werden. Des Weiteren benötigen wir Mittel für öffentlichkeitswirksame Aktionen, für einen Teil der Mietkosten sowie der Verwaltungs- und Sachkosten der Frauenberatungsstelle.

Viele unsere Spenderinnen und Spender sind Privatpersonen, im Landkreis Ravensburg ansässige Firmen und Banken, Stiftungen, Ravensburger Service-Clubs, Secondhandläden, Hochschulen und Schulen.